Anspannung steigt!

Morgen ist es endlich soweit und der Ironman 70.3 auf Rügen wird gestartet. Um 10:15 Uhr steige ich in die Fluten. Noch sagt die Wettervorhersage, dass es trocken bleiben soll. Natürlich wird es recht kalt und leicht windig werden, aber kein Regen, das wäre doch schon was!

Am Donnerstag bin ich die Radstrecke -natürlich im Regen- abgefahren. Sie ist gut zu fahren und hat ein paar kleinere Anstiege und ist sehr windanfällig. Der Teil der Laufstrecke, den ich danach getestet habe, enthält eine „schöne“ Rampe mit 11% Steigung. Das Laufen wird bestimmt der schönste Part, auch wenn es natürlich auch der härteste ist, da es der letzte Teil des Rennens ist.

Gestern habe ich mir meine Startunterlagen abgeholt und eigentlich wollten wir Donnerstag und Freitag ein bisschen Sightseeing betreiben, aber bei dem Dauerregen haben wir nur eine Fahrt mit dem „Rasenden Roland“, einer nostalgischen Eisenbahn, unternommen. Es ist richtig schade, denn die Insel Rügen hat mit ihren Kreidefelsen, Mooren, dem monumentalen PRORA Bau aus der Nazi-Zeit und anderen Highlights einiges zu bieten.

 

Gerade war Wettkampfbesprechung, nachher Einschecken und regenerieren. Auch wenn es bestimmt sehr interessant sein wird, werde ich mir das Finale der 1. Bundesliga der DTU nicht anschauen. Vielleicht schaue ich mir die Live-Übertragung im Internet an.

Auch wenn das Wetter alles andere als schön sein wird, freue ich mich auf den Start und ich hoffe, dass ich gut und vor allem gesund durchkommen werde. Nach dem Wettkampf werde ich erst Montag oder Dienstag von dem Event berichten können, da wir bereits am Sonntag um 10:00 Uhr unsere Ferienwohnung verlassen müssen. Claudia und ich werden somit noch nachts nach Hause fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.