Test ist ganz gut gelungen

Ich war kurz davor, alle restlichen Triathlonveranstaltungen für dieses Jahr zu canceln, auch die Weltmeisterschaften in Südafrika und auf Hawaii. Knapp 6 Wochen konnte ich aufgrund einer Verletzung nicht laufen und Zeit und Form liefen mir weg. Nur durch eine intensive Befragung durch meinen „Guru“ Klaus Kriegel kam heraus, was die eigentliche Ursache für meine Wadenschmerzen war und als er es herausgefunden hatte, konnte er endlich die eigentliche Ursache behandeln und ich war sofort schmerzfrei und konnte langsam wieder auftrainieren.

Heute dann der Test in Hückeswagen und direkt eine Mitteldistanz, die es ja bekannterweise vom Profil in sich hat.

Der Start war für die Regionalligamannschaft des SC Bayer 05 Uerdingen.

Geplant war beim Schwimmen und auf dem Rad alles zu geben und beim Laufen anzutesten, was geht und was nicht. Nun gut, beim Schwimmen geht bei mir nicht sehr viel, dafür läuft es schon seit fast zwei Jahren nicht mehr gut. Durch die Temperaturen der letzten 2 Tage war das Wasser in der Bevertalsperre von ca. 26 Grad auf 22,8 gesunken, sodass für mich überraschenderweise der Neoprenanzug erlaubt war. Für mich als schlechten Schwimmer natürlich sehr angenehm. Im Wasser habe ich mich die erste Hälfte unwohl gefühlt und kam mir vor, als wenn ich schlecht Luft bekomme. Das hat sich dann aber gelegt und ich konnte sogar ein paar Plätze weiter vor schwimmen. Mit etwas unter 33 Minuten war ich dann sogar sehr zufrieden mit der Zeit.

Auf dem Rad lief es für mich richtig gut. Trotz Wind und teilweise feuchten Stellen auf der Strecke kam ich gut zurecht und konnte mich weiter nach vorne fahren. Ich habe es noch nicht nachgesehen aber ich denke, dass ich die vier Runden recht konstant gefahren bin.

Tja, und dann kam das Laufen. Ich habe es einfach „rollen“ lassen und habe bis ins Ziel nicht ein einziges Mal auf die Uhr gesehen. Mir war klar, dass ich aufgrund des Trainingsrückstandes keine gute Zeit würde laufen können und insbesondere in der zweiten Hälfte wurde es hart für mich. Viele der jungen Hüpfer der Regionalliga liefen natürlich schneller als ich und ich wurde gut durchgereicht. Doch für mich war entscheidend, dass die Verletzung nicht wieder aufbricht und ich die Distanz gut hinter mich bringe. Das ist mir zumindest gelungen. Die Zeit von über 1:28 Std. war mir dann auch egal. Darauf kann ich jetzt aufbauen, auch wenn ich nicht mehr viel Zeit bis zur WM habe.

In der Wertung der Regionalliga war für unser Team heute nicht viel drin. Wir hatten alle vier heute so unsere Probleme, so dass Peter Lohmann, Frank Lemken, Manfred Assmann und ich nicht unter die ersten zehn gekommen sind. Dennoch war die Stimmung nach dem Wettkampf ausgezeichnet und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit den Jungs dort gestartet zu sein.

Überraschenderweise ist für mich in der Wertung der Westdeutschen Meisterschaft noch der erste Platz in meiner ALtersklasse herausgesprungen!

Wie eigentlich jedes Jahr, wenn ich in Hückeswagen starte, muss ich sagen, dass es eine klasse Veranstaltung ist! Es war die 36. Triathlon dort und wieder sehr gut. Vielen Dank an den Veranstalter und seine vielen Helfer für diese schöne Veranstaltung!

Ein Kommentar

  • Boris

    Looking forward to South Africa champs. Have been watching to AG for some time. Very exciting. With all the talk of testing for podium winners at worlds champs was wondering if you can write an article on your thoughts. See you in SA. Good luck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.