Hawaii ist immer ein Erlebnis

Natürlich ist die Ironman WM der Hauptgrund für die Reise nach Hawaii. Doch der daran anschließende Urlaub ist für uns immer das Highlight des Jahres! Dieses Jahr wurden Claudia und ich von ihren Söhnen Bennett und Lennart und dessen Freundin Alyssa begleitet. Das erste Ziel war natürlich wegen des Triathlons Big Island. Dies war auch mein längster Aufenthalt auf einer hawaiianischen Insel.

Als nächstes Ziel hatten wir uns Oahu ausgesucht. Zunächst standen Honolulu mit Punchball Crater, Diamond Head und Waikiki Beach auf dem Programm.

 

DCIM/100MEDIA/DJI_0142.JPG

DCIM/100MEDIA/DJI_0163.JPG    

Es folgten an den nächsten Tage die Spots an der Ostküste und an der North Shore, wo wir dieses Jahr auch gewohnt hatten.

   

Von Oahu aus flogen wir mit einer kleinen Propellermaschine von Mokulele Airlines nach Maui. Hier waren die Höhepunkte natürlich die „Road to Hana“, und der Ho´okipa Beach Park mit seinen Surfern. Für mich das absolute Highlight war jedoch, dass an einer Ecke des Strandes mittags die Sea Turtles aus dem Wasser kommen, um sich dort auzuruhen. Am ersten Tag waren es bis zu 21 und am zweiten Tag sogar bis zu 58 Schildkröten, die dort zeitgleich am Strand lagen!

Die letzte hawaiianische Insel auf unserer Reise war dann Kauai. Leider war der nördliche Bereich der Insel durch Starkregen und Stürmen derart in Mitleidenschaft gezogen worden, dass einige unserer geplanten Aktivitäten ausfallen mussten. Von daher war auch die Wahl unserer Unterkunft in Princeville im Norden eher suboptimal. Bis auf einen Aufenthalt in Hanalei und der Besichtigung des Piers an der Hanalei Bay haben wir nur einen kurzen matschigen Trail zum Queens Bath gemacht und am Strand des Anini Beach gesonnt und geschnorchelt.

 

Sehr schön war die Fahrt und der Aufenthalt am Waimea Canyon und die Schnorcheleinheiten an den Beachparks im Süden.

 

 

Es würde wohl die Größe des Blocks sprengen, wenn ich auf alles eingehen würde, was wir unternommen haben. Alles hat uns allen sehr gut gefallen. Natürlich hätte mir der Urlaub mit einem besseren Abschneiden beim Ironman noch besser gefallen. Auch die bis heute anhaltenden Knieschmerzen vom Sturz vor dem Wettkampf haben die Freude etwas getrübt, aber dennoch war es ein rundum gelungener Urlaub!

 

Ob es aber nochmal nach Hawaii geht können wir noch nicht sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.